Loading color scheme

Ernährung im Alter: Bewusst ernähren und Mangelerscheinungen vermeiden

TPL_IN
 
Eine ausgewogene Ernährung ist vor allem für ältere Menschen essenziell. Senioren benötigen weniger Kalorien, aber mehr Nährstoffe als in jungen Jahren. Mit welcher Diät Sie Mangelerscheinungen vermeiden und Beschwerden wie Parkinson oder Demenz entgegenwirken. 

Der Körper verändert sich im Alter 

Im Alter verändert sich der Stoffwechsel. Die Muskelmasse nimmt ab und der Fettanteil im Körper nimmt zu. Ältere Menschen bewegen sich zudem meist weniger, wodurch der tägliche Energieumsatz sinkt. So benötigen Senioren 200 bis 300 Kalorien weniger pro Tag als ein 25-Jähriger. Gleichzeitig benötigt der Körper Lebensmittel mit einer höheren Nährstoffdichte, um einen Nährstoff- und Vitaminmangel zu vermeiden. Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiße und Kohlenhydrate müssen weiterhin in einer gleichbleibenden Menge zugeführt werden. Die allgemeinen Verzehrempfehlungen der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) geben eine Orientierung über eine gesunde, altersgerechte Diät. 
 
hier weiterlesen...

Wärmende Suppen, winterliche Rezepte

TPL_IN

Dr. Sigrid Schwarz

Der Winter geht einher mit kalten Temperaturen, Regen und weniger Tageslicht. Damit Viren und Bakterien in dieser Zeit kein leichtes Spiel mit uns haben, möchte ich Euch ein paar Rezepte vorstellen. Ganz wichtig in der Erkältungszeit ist ausreichend zu trinken und zu schlafen. Wasser als Baustein unseres Lebens kann mit frischen Kräutern wunderbar veredelt werden.

hier weiterlesen...

Wie kann Demenz vorgebeugt werden?

TPL_IN

Familie beim gemeinsamen Abendbrot

Täglich eine Stunde körperlich betätigen

Damit ist nicht gemeint, dass Sie anfangen müssen, viel Sport zu machen. Es geht darum, sich körperlich hin und wieder zu betätigen. Mal Fahrrad statt Auto fahren, Treppe statt Aufzug und spazieren gehen statt fernsehen. Außerdem kann es Spaß machen, beispielsweise einmal pro Woche ein paar Bahnen zu schwimmen. Eine Stunde körperliche Aktivität am Tag reicht schon aus, die Verbindung unserer Neuronen zu fördern und somit das Risiko, an Demenz (und übrigens auch Parkinson zu erkranken) deutlich zu reduzieren.

hier weiterlesen...

Seite 1 von 2

Hier kann was geschrieben werden